Rosemann_Martin_DSC0079

Dr. Martin Rosemann

Dr. Martin Rosemann, Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis 290: Tübingen-Hechingen

Persönliches Statement:
Ich setze mich für ein Grundeinkommen ein, weil ich allen Menschen umfassende Teilhabe in einer Gesellschaft ohne Existenzangst ermöglichen möchte. Durch ein bedingungsloses Grundeinkommen schaffen wir mehr Sicherheit in unsicheren Zeiten und legen zugleich die Grundlage für die in unserer Gesellschaft dringend benötigte Risikobereitschaft und die daraus erwachsende Innovationskraft. Gemeinsam mit dem SPD-Kreisverband Tübingen habe ich das Modell eines sozialdemokratischen Grundeinkommens entwickelt, das einen Bonus vorsieht, der die Aufnahme von Arbeit begünstigt. Zur Finanzierung sollte die Einkommenssteuer ab dem ersten Euro erhoben werden. Für mich ist das Grundeinkommen eine Vision, da es eine vollständige Neuordnung unseres Steuer- und Transfersystems erfordert. Wichtige Zwischenschritte wären: Kindergrundsicherung, steuerfinanzierte Grundrente und Erhöhung der Regelsätze beim Arbeitslosengeld II.

Zur Person:
Jahrgang 1976 seit 1992 Mitglied der SPD Wissenschaftlicher Referent und Projektleiter am Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) Inhaltlicher Schwerpunkt: Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung Leiter des Kompetenzzentrums Mikrodatenbasierte Politikberatung am IAW Lehrbeauftragter an der Hochschule Pforzheim

Homepage:
http://www.martin-rosemann.de

Weitere Infos:
Kein Einzug in den Bundestag