Susanne verkleinert

Susanne Münz

parteifreie Direktkandidatin im Wahlkreis 58: Uckermark - Barnim I

Persönliches Statement:
Ich setze mich für ein Grundeinkommen ein, weil ich kein Leben im Widerspruch, sondern ein Leben in Freiheit und Frieden ohne Zwänge möchte. Warum nicht einfach Altes loslassen und die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens verwirklichen? Mit einem Grundeinkommen kann jeder seinen Impulsen nachgehen und seinen Lebenssinn suchen und finden. Gerade Eltern können sich freier ihren Kindern widmen ohne mit schlechtem Gewissen bei der Arbeit sein zu müssen. Unbezahlte für uns alle wichtige Tätigkeiten in unterschiedlichen Bereichen können mehr Raum einnehmen. Sinnloses verliert immer mehr an Bedeutung und Aussichtsloses kann leichter aufgegeben werden. Potentiale werden frei und können sich in ungeahnten Lösungen entfalten. Es bleibt mehr Zeit um vorhandene gute Lösungsansätze weiterzuentwickeln und umzusetzen. Die Auseinandersetzung mit dem Grundeinkommen führt allerdings noch viel weiter: die staatliche Gewalt hat vom Volke auszugehen * Rechtsstaat und Demokratie müssen erst friedlich erzwungen werden * die Menschenrechte müssen verwirklicht werden anstelle der Kapitalinteressen * die Bürger kontrollieren und überwachen den Staat und nicht umgekehrt * Güter, Grundversorgung und Geldschöpfung gehören in die öffentliche Hand * das beherrschende und zerstörende Geldsystem muss reformiert und vom Zins erlöst werden * der Einsatz von Uranwaffen in Kriegsgebieten durch die Alliierten finanziert mit Steuergeldern muss sofort gestoppt werden und als Kriegsverbrechen geahndet werden * Investitionen nur in nachhaltige Entwicklungen für uns alle und die Zukunft unserer Kinder * . . . Ich wünsche mir, dass immer mehr Menschen die Zusammenhänge hinterfragen und einen Weg gehen, der ein Leben in Freiheit für uns alle ermöglicht.

Zur Person:
Susanne Münz ist Mutter zweier Kinder und derzeit in Erziehungszeit ohne Erziehungsgeld für das dritte Jahr. Zuvor habe ich an mehreren Schulen und Schulkindergärten im Bereich Sprach-, Geistig- und Körperbehindertenpädagogik gearbeitet. Die Arbeit mit den Kindern hat mir viel Freude bereitet. Schon während meiner Schulzeit habe ich mich immer wieder mit dem Sinn des Lebens beschäftigt. Diese Sinnsuche hat mich in den letzten Jahren dazu getrieben mich u. a. mit Themen wie Nachhaltigkeit und Zerstörung, sowie Gesundheit und Krankheit zu beschäftigen. Meine Erkenntnisse: * die unterschiedlichen Medien tragen kaum zur Wahrheitsfindung bei, sondern werden überwiegend zur Manipulation der Bürger und Informationsverschleierung benutzt * die sogenannten Experten, Politiker und deren Berater haben keine weitsichtigen Lösungen, sondern behandeln nur Symptome ohne sich für die Ursachen zu interessieren * die meisten Menschen vertrauen Medien, Experten, Wissenschaftlern und Politikern blind, dulden immer noch und ahnen nicht wohin unser "demokratischer Staat" steuert * aus der Geschichte wurde nichts gelernt, die gleichen Fehler wiederholen sich * die Produkte von globalen und großen Konzernen schädigen Mensch und Erde * viele Politiker haben weder Ethik noch Moral und stimmen fatalen, völkerrechtswidrigen Entscheidungen zu ohne sich bisher dafür verantworten zu müssen * wir leben auf Kosten der Entwicklungsländer und auf Pump der nachfolgenden Generationen * gute Lösungen warten in den Startlöchern auf Umsetzung * jeder kann aktiv Entscheidendes tun Mit meiner Direktkandidatur als Parteifreie für den Wahlkreis Uckermark -- Barnim I möchte ich viele Menschen für eine --Zukunft für uns-- begeistern.

Homepage:
http://www.zukunftfueruns.de

Weitere Infos:
Kein Einzug in den Bundestag