Norbert Peter

Norbert 02-2017 ÖDP-44 kleiner 500 Pixel hoch

Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP)

Wahlkreis 232: Amberg-Sulzbach und Neumarkt

Persönliches Statement:

Ich persönlich halte die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für eine Notwendigkeit unserer Zeit, auch wenn meine Partei das Grundeinkommen derzeit nur bestimmten Personengruppen zugesteht, die kein eigenes Einkommen erzielen können (z.B. Kinder, Rentner).

Ein Punkt ist mir besonders wichtig: Mit dem Grundeinkommen kann viel existenzielle Angst aus der Gesellschaft genommen werden, Angst vor Arbeitsplatzverlust, vor Altersarmut, vor dem ausgestoßen und „abgesägt“ sein. Angst radikalisiert und verengt den Blick auf die eigenen Probleme. Und sie macht manipulierbar. Was wir aber brauchen, ist freies, globales, nachhaltiges Denken. Und wichtig ist mir auch noch die ökologische Komponente der Finanzierung z.B. durch hohe Besteuerung von Fleisch aus Massentierhaltung und von Flugbenzin. Das Grundeinkommen soll kein Wachstumsmotor sein, der zu mehr Ressourcenverbrauch führt, sondern ein materiell genügsames Leben mit weniger Konsum fördern.

Zur Person:

Ich bin 52 Jahre alt, Diplom-Volkswirt und selbstständiger Finanzberater für nachhaltige Geldanlagen. Ich bin verheiratet und habe 3 Kinder.

Website: http://www.oedp-amberg-sulzbach.de

Reimund Acker

2008-636-088_500px

Bündnis Grundeinkommen (BGE)

Listenplatz 1 in Bayern

Persönliches Statement:

Man sollte das Grundeinkommen nicht unterschätzen: Es ist nicht bloß ein sozialpolitisches Projekt, sondern ein emanzipatorisches. Es geht nicht in erster Linie um Geld vom Staat (das bekommt man schon heute, wenn auch zu wenig), sondern um persönliche Freiheit. Z. B. die Freiheit, Nein zu einem Jobangebot zu sagen, weil der Lohn zu niedrig ist. Oder Ja zu sagen, obwohl der Lohn zu niedrig ist (z. B. weil einem die Arbeit gefällt).

Das Grundeinkommen führt – langfristig und weltweit betrachtet – auf eine neue Kulturstufe der Menschheit!

Man sollte das Grundeinkommen aber auch nicht überschätzen: Es ist kein Allheilmittel und hat, wie jede anspruchsvolle Idee, Vor- und Nachteile.

Zur Person:

Ich bin 68 Jahre alt, verheiratet und habe 2 erwachsene Söhne.
Ich bin Diplommathematiker, freiberuflicher IT-Berater, Mediator, Problemlöser, Gelegenheitsphilosoph und seit 2008 Ratsmitglied des Netzwerks Grundeinkommen.

Website: https://www.grundeinkommen.de/ueber-uns/der-netzwerkrat-2#acker

Konrad Dippel

Konrad Dippel parteifrei 235 weiden

Parteiloser Direktkandidat

Wahlkreis 235: Weiden

Persönliches Statement:

BGE vereinfacht vieles, gibt Sicherheit (die wiederum gesundheitsfördernd wirkt), wäre durch kontrollierte Geldschöpfung durch den Staat (was ja jetzt die Banken und die EZB unkontrolliert betreiben) leicht finanzierbar und damit auch ein sehr wirksames Instrument, der sich beschleunigenden Umverteilung von unten nach oben entgegen zu wirken.

Zur Person:

Konrad Dippel, erfolgreichster Einzelbewerber Deutschlands

Website: http://www.konraddippel.de